25 Jahre Tschernobyl – am 25.04.2011

25  Jahre Tschernobyl

Biblis: am Ostermontag, dem 25.04.2011
Mach mit beim Sternmarsch und bei der Aktions-Kundgebung
25 Jahre Tschernobyl – Wir haben nichts vergessen!
* 11:30 Uhr: Ankunft an den Treffpunkten
* 12 Uhr: Sternmarsch nach Biblis
* 13 Uhr: Kundgebung & Kulturprogramm an der Kirche (u.a. mit Irié Revoltés)
* 16 Uhr: Gedenken am Gräberfeld

Philippsburg: Ostermontag, 25.04.2011

14.00 Uhr, Kundgebung auf dem Marktplatz in Philippsburg mit Reden und Musikprogramm. Dazu gibt es verschiedene Aktionen
ab ca. 15:30 Uhr Demo zum AKW (einfacher Weg ca. 2 km).
Und dann….werden wir das AKW einmotten! (Bringt alle eure ausrangierten Betttuecher und anderes Textiles mit. Wir wickeln das AKW in einen riesigen Kokon ein.)

Neckarwestheim: Ostermontag, 25.04.2011
Demonstration zum Atomkraftwerk Neckarwestheim

Beginn 13 Uhr Bahnhof Kirchheim/Neckar, Begrüßung/Redebeitrag
13:15 Demozug zum AKW
Dort Kundgebung mit Henrik Paulitz, einer weißrussischen Ärztin, Dr. Michael Wilk, Berthold Frieß
und Musik mit den Rabiatisten

Fessenheim/Breisach: 25.04.2011

11.00 Uhr Kundgebung in Breisach auf dem Parkplatz am Kreisverkehr B31 nahe der Rheinbrücke
11:45 Uhr Demonstrationszug über die Brücke Richtung Rheininsel (Frankreich)
12:05 Uhr Brückenaktion auf der Rheinbrücke Breisach (D) – Neuf Brisach (F)
Kundgebung mit Musikprogramm bis 16:00 Uhr

Büchel/Eifel: Montag, 25.04.2011
14 Uhr, ab Gewerbegebiet Büchel Ostermarsch „Atomkraft – ein Bombenrisiko“ (bringt Trommeln, Pfeifen, viele Banner, Großpuppen und Optimismus mit!)
anschl. Demozug zur Abschlusskundgebung:15.30 Uhr, in der Nähe des Haupttores des Fliegerhorstes des Jagdbombengeschwaderts (JABO) 33

Petition „Sofort Abschalten“

Petition "Sofort Abschalten!"

Wir wollen, dass die Atomkraftwerke in Deutschland stillgelegt werden. Jetzt. Sofort. Für immer.
Spätestens nach den schrecklichen Ereignissen in Japan muss allen klar sein, dass es unverantwortlich ist, AKWs auch nur eine Minute länger laufen zu lassen.

Unterstützt unsere Forderung, unterschreibt online auf der ePetitions-Seite des Bundestags, und unterschreibt zusätzlich auf den Sammellisten für unsere zweite Petition.

Besonders hilfreich sind alle Unterschriften, die bis zum Mi. 13.4.11  online erfolgen bzw. bei uns eintreffen.

Alles weitere findet Ihr auf unserer Kampagnenseite sofort-abschalten.de!

Großdemonstrationen 26.03.2011 – Fukushima mahnt

Vor wenigen Monaten hat die Bundesregierung eine Laufzeitverlängerung aller AKWs beschlossen – nun rudert sie ein Stückchen zurück: Der Betrieb der sieben ältesten deutschen Atomkraftwerke soll für drei Monate ausgesetzt werden. Das ist nicht genug

– alle AKWs müssen sofort stillgelegt werden und zwar endgültig.
Weg mit der Risikotechnologie Atomkraft
– hin zu Erneuerbaren Energien, Energiesparen
und Energieeffizienz!

Hamburg: 12.00 Uhr, Moorweide / Dammtor
Berlin: 12.00 Uhr, Potsdamer Platz
Köln: 14.00 Uhr, Deutzer Werft
München: 14.00 Uhr, Odeonsplatz

Alle Download zu den Veranstaltungen hier.

Weitere Infos:
Anti-Atom-Demo.de

Petition an den Bundestag

Wir fordern, dass der Deutsche Bundestag die mit Änderung des Atomgesetzes vom 8.12.2010 beschlossenen Laufzeitverlängerungen deutscher Atomkraftwerke zurücknimmt.
Weiter soll er beschließen, alle deutschen AKWs und alle nicht zur Atommülllagerung notwendigen Atomanlagen sofort und endgültig abzuschalten.

Er soll die Bundesregierung auffordern, sich in der EU für eine schnellstmögliche Stilllegung aller Atomanlagen und einen gemeinsamen Umstieg auf dezentrale, regenerative Energien einzusetzen.

Begründung

Die dramatischen Unfälle in gleich mehreren japanischen Atomreaktoren im März 2011 erinnern daran, dass ein tödlicher Super-GAU jederzeit möglich ist.
Atomkraft ist unbeherrschbar. Vor Naturkatastrophen und Versagen aller Notsysteme wie in Japan, menschlichem und technischem Versagen wie in Tschernobyl, vor Flugzeugabstürzen oder Anschlägen schützen keinerlei Sicherheitseinrichtungen. Petition an den Bundestag weiterlesen

Kein Castor-Transport Karlsruhe-Lubmin!

Hochradioaktiver Atommülltransport rollt auf Straßenbahnschienen mitten durch Karlsruhe! Aus dem ehemaligen Kernforschungszentrum Karlsruhe in Eggenstein-Leopoldshafen – Campus Nord des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) – soll im Februar (voraussichtlich am 15/16.02.) ein hochgefährlicher Atommülltransport auf Straßenbahnschienen (S1/S11) durch die Wohngebiete Eggenstein und Neureut und auf Güterzuggleisen durch Knielingen zum Westbahnhof und die Weststadt fahren. Die 5 CASTOR-Behälter enthalten 16 Kilogramm Plutonium und über 500 Kilogramm Uran. Lebensgefährliche radioaktive Strahlung für Jahrtausende.
Weder in der Bundesrepublik noch weltweit gibt es eine Lösung, was mit dem hochradioaktiven Atommüll geschehen soll. Ein sicheres Endlager kann es nie geben. Statt alle Atomkraftwerke wegen der ungeklärten Atommüllfrage abzuschalten, sind seit Jahrzehnten die Atommülltransporte in sogenannte Zwischenlager ein offizieller „Entsorgungsnachweis“. Dort sollen die CASTOREN für 40 Jahre stehen und dann?

Alle Infos: Nachttanzblockade Karlsruhe | Lubmin-nixda.de

16.02.: Castor „WAK Karlsruhe“ – Lubmin

Hochradioaktiver Atommüll rollt auf Straßenbahnschienen mitten durch die Stadt Karlsruhe

nullAus dem ehemaligen Kernforschungszentrum Karlsruhe in Eggenstein-Leopoldshafen – Campus Nord des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) – soll jetzt im Februar (voraussichtlich am 16.02.) ein hochgefährlicher Atommülltransport auf Straßenbahnschienen mitten durch die Wohngebiete der Stadt rollen. Die 5 CASTOR-Behälter enthalten mit 16 Kilogramm Plutonium und über 500 Kilogramm Uran das Potential von mehreren Atombomben. Tödliche radioaktive Strahlung noch für Jahrtausende.
Im Artikel Hintergründe zum Transport der „verglasten Atomsuppe“ sowie der Artikel als Flyer/Kopiervorlage. Zur Choreografie des Protests in Karlsruhe folgen in Kürze ausführliche Informationen! 16.02.: Castor „WAK Karlsruhe“ – Lubmin weiterlesen

Den AKWs das Licht ausblasen…

05.12.: Anti-Atom-Sonntagsspaziergang zum AKW Neckarwestheim

Unter dem Motto „Den AKWs das Licht ausblasen“ lädt das Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand zum nächsten Sonntagsspaziergang zum GKN ein. Wir wehren uns gegen die Atompolitik, die den Klimakiller Atomkraft forciert und sich von den Atomkonzernen ins Gesetz diktieren lässt, mit welchen Milliarden-Geschenken die AKW-BetreiberInnen auf Kosten der Allgemeinheit beglückt werden. Nach den erfolgreichen Protesten gegen den Castor nach Gorleben werden wir auch gegen die jetzt aktuell anstehende weitere Verschiebung des hochradioaktiven Atommülls aktiv werden. Atomkraft stoppen, AKWs stilllegen, Energiewende jetzt!
Mit einer symbolischen Aktion werden wir den AKW-Zaun der Jahreszeit entsprechend festlich schmücken, hierzu bitten wir um Eure Unterstützung in Form von strahlender Deko!

Treff: Sonntag, 05.12., 14.oo Uhr auf dem Wanderparkplatz „Schöne Aussicht“
http://neckarwestheim.antiatom.net/