Wir kommen zum Zug – Wir stoppen den Castor vor Lüneburg

Nicht alle Leser_innen dieser Seite leben im SüdWesten. Und nicht alle glauben, dass der Castor dieses Jahr spätestens angesichts der Südblockade umdreht.

Deswegen erlauben wir uns auf eine weitere Blockadeaktion vor Gorleben aufmerksam zu machen.

Unter dem Motte:„ Wir kommen zum Zug – Wir stoppen den Castor vor Lüneburg“ wollen Lüneburger Aktionsgruppen (Castor Plenum Lüneburg) eine Menschenblockade auf der Castor Transportstrecke zwischen Uelzen und Winsen durchführen.
Zitate über die geplante Lüneburger Aktion:
„Wenn wir die Gleise betreten, sind wir uns der Gefahren bewusst. Während unserer Blockade handeln wir besonnen und achten aufeinander. Diese Aktion verlangt viel von uns. Wir müssen uns gut vorbereiten und an unsere Absprachen halten. Wir beginnen unsere Blockade erst, wenn die Strecke gesichert ist.“

Wir kommen zum Zug – Wir stoppen den Castor vor Lüneburg weiterlesen

„Nein, es ist nicht unser Müll!“

Offene Antwort der Südwestdeutschen Anti-Atom-Initiativen auf den offenen Brief von Greenpeace vom 26. Oktober 2011

Hallo Greenpeace, hallo Thomas Breuer, hallo Heinz Smital, hallo Tobias Riedl, hallo Mathias Edler, hallo Tobias Münchmeyer,                                              

01.11.2011

Ihr habt in einem offenen Brief die von uns kritisierten Positionen wiederholt und bekräftigt. Wir nehmen diese Äußerungen von Euch sehr ernst!

„Nein, es ist nicht unser Müll!“ weiterlesen

13.08. Neckarwestheim – Demo „Atomausstieg sieht anders aus!“

Demo 13.8.11, Neckarwestheim
Atomausstieg? Atomausstieg sieht anders aus! Stilllegung sofort!

Plakat 13.08. NeckarwestheimUnterschiedlicher könnten die Stücke nicht sein, die unter dem Titel „Atomausstieg“ gespielt werden:

Einerseits die kompromisslose Ablehnung der Atomkraft, weil wir wissen, dass Atomkraft Menschen und Natur schädigt, dass Atomkraft Freiheit, Gerechtigkeit, Frieden und Zukunft zerstört.

Andererseits das heuchlerische Schmierentheater von Schwarz-Gelb (mit Unterstützung von Rot-Grün und vielen Medien), von „Atomausstieg“ und „Energiewende“ zu reden, aber das Gegenteil zu tun, nämlich die Stilllegung von AKWs maximal hinaus zu zögern, das Oligopol der Atomkonzerne zu stärken und die dezentrale Energiewende zu behindern.

Wir machen klar:
Das ist noch nicht einmal „Ausstieg light“, das ist Lug und Betrug.

Atomausstieg sieht anders aus!

Deshalb rufen wir auf zur Demonstration in Neckarwestheim und ziehen bewusst vor das Tor von Block 2, der mit als letztes AKW erst in 12 Jahren abgeschaltet werden soll.

Stilllegung aller Atomanlagen jetzt sofort!

13.08. Neckarwestheim – Demo „Atomausstieg sieht anders aus!“ weiterlesen

Jetzt die AKW Blockieren: Anfangen in BROKDORF

Achtung !! eon hat die Revissionsarbeiten am AKW Brokdorf verschoben, das bedeutet auch für uns, die Blockaden um eine Woche zu verschieben:

Aktionscamp: ab Donnerstag, den 16.06.2011
Blockaden: ab Samstag, den 18.06.2011

Unsere Antwort auf die Pläne der Politik die AKW bis 2022 weiterlaufen zu lassen, bleibt gleich: Stilllegung selber machen – sofort und alle !! Jetzt die AKW Blockieren: Anfangen in BROKDORF weiterlesen

Atomkraft Schluss ! – Demos am 28. Mai – Wir sind dabei

Anti-Atom-Demos am 28.05.2011

Frankfurt:

12.30 Uhr Auftaktkundgebung am Hauptbahnhof, im Kaisersack
RednerInnen: Frankfurter Jugendbündnis gegen Atomkraft, Greenpeace, einer der zahlreichen lokalen Anti-Atom-Mahnwachen aus der Region

anschliessend Demo durch die Frankfurter Innenstadt

14.00 Uhr Zwischenkundgebung an der deutschen Bank mit Urgewald: „Wie radioaktiv ist meine Bank“

15.00 Uhr Abschlusskundgebung auf dem Römerberg, Infostände der Umweltverbände und Attac
RednerInnen: Regina Hagen (INESAP), Stefan Körzell (DGB Hessen Thüringen), Werner Neumann (BUND), Michael Wilk (AKU Wiesbaden)

Veranstalter:

Anti-Atom Jugendbündnis Frankfurt
Arbeitskreis gegen Atomanlagen Frankfurt
Arbeitskreis Umwelt Wiesbaden
Attac Frankfurt
BUND Hessen
DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften
Greenpeace Frankfurt
IG Metall Frankfurt
Robin Wood Regionalgruppe Rhein-Main
ver.di Bezirk Frankfurt und Region

Pressekontakt: Michael Rothkegel (069-67 73 76 12), Hans Christoph Stoodt (0160-94451882), Michael Wilk (0171-4548280)

Mainz

12.15 Uhr, Start des Sternmarsches von den vier Punkten:

Ost: ab Bahnhof Mainz-Kastel
Nord: ab Neustadt (Bismarckplatz)
West: ab Uni-Campus (Haus Mainusch)
Süd: ab Bahnhof Mainz Römisches Theater

Auftakt: 13 Uhr, Hauptbahnhof Mainz (Bahnhofsvorplatz)

Demoroute über Münsterplatz und Schillerplatz

Abschlusskundgebung: ca. 14:30 Uhr, Gutenbergplatz (Staatstheater)

Programm:

RednerInnen:

BUND (Klaus Brunsmeier, Stellv. BUND-Bundesvorsitzender
IPPNW (Dr. Annette Bänsch-Richter-Hansen)
Greenpeace (Eckehart Hess)
DFG-VK (Rüdiger Schilp)
Attac/Transition Town Mainz (Dr. Bruno Kern)
IG Metall (Armin Groß)
Kritisches Kollektiv (Bernd Oliver Sünderhauf)
X-tausendmal quer

Musik: Heinz Ratz und „Strom & Wasser“

Mannheim

Auftakt: 12 Uhr, am Hauptbahnhof Mannheim und in Ludwigshafen, Berliner Platz.

Anschließend Demonstrationszüge jeweils über Bismarckstraße zum Schloß und von dort dann gemeinsam über die Breite Straße zum Alten Meßplatz.

Abschlusskungebung: 13.30-17.30 Uhr, Alter Messplatz in Mannheim

Programm: Moderation, Martin Unfried

RednerInnen:

Regina Hagen (Vorstand des Global Network Against Weapons and Nuclear Power in Space, Koordinatorin von INESAP)
Henrik Paulitz (IPPNW)
Jochen Stay (.ausgestrahlt)
Matthias Weyland (Geschäftsführer des BUND Rhein Neckar Odenwald)
Evelin Pfister (Arbeitskreis Umwelt Wiesbaden)
Jochen Magerfleisch (JUWI)

Kulturprogramm:

Lichtpunkt
Mal Élevé (Irie Révoltés Soundsystemshow)
Bernd Köhler
Alyuvar
Christian Chako Habekost
Einhart Klucke mit Auszügen aus seinem Programm “Uran Im Urin”
Jane Zahn
Uli Valnion Liedermacher
Trommelpalast Mannheim

Weitere Infos zu allen weiteren 18 Aktionsorten: anti-atom-demo.de

Menschenstrom gegen Atom

Aufruf und Informationen zum Menschenstrom gegen Atom im Atomic Valley des Kantons Aargau in der Schweiz

Menschenstrom gegen Atom

ATOMKRAFT, DAS WAR’S!
JETZT KOMMEN DIE ERNEUERBAREN!

Jeder Generation ihren GAU? Mit der nuklearen Katastrophe in Japan hat die Atomkraft einmal mehr ihr lebensbedrohliches Gesicht gezeigt. Es ist nun nicht mehr abzustreiten: Wir müssen raus aus der Atomenergie und entschlossen auf erneuerbare Energien umsteigen.
AXPO, ALPIQ und BKW haben ihre Rahmenbewilligungsgesuche bis heute nicht zurückgezogen. Wir rufen Politik und Wirtschaft auf, endlich aus Katastrophen zu lernen und den Weg der erneuerbaren Energien einzuschlagen. Wir brauchen keinen Aufschub der Abstimmung über neue AKW, sondern mutige Investitionen in erneuerbare Energien!
Jung und Alt wandern am 22. Mai 2011 gemeinsam und gewaltfrei Richtung Erneuerbar! Wählen Sie die lange oder die kurze Marschroute zum Kundgebungsplatz.


PROGRAMM AM KUNDGEBUNGSPLATZ

RednerInnen: Fabio Pedrina, Iris Balmer, Erica Hennequin, Geri Müller, Philippe de Rougemont, Cédric Wermuth, Ulrike Saul, Grussbotschaften aus Österreich und Deutschland
KünstlerInnen: Aernschd Born, Franz Hohler, die Rabiatisten,Theresia Bothe & andere
Kinderprogramm, Imbiss, Infostände


UNSERE FORDERUNGEN

• Ausstieg aus der Atomenergie
• Keine neuen AKW
• Förderung der erneuerbaren Energien

ANMELDEN
Unter www.menschenstrom.ch/dp/Anmeldung kannst du dich und deine Freunde unverbindlich für den MenschenStrom anmelden; dies hilft uns bei der Organisation von Sonderzügen und Transporten.

MITNEHMEN
Picknick, genügend zu trinken, gute Schuhe, Regenschutz, Sonnenschutz (je nach Witterung).

ZWEI MARSCHROUTEN

BESAMMLUNG
Lange Strecke (10 km): ab 8:30 Uhr Bahnhof Siggenthal-Würenlingen, letzte Abmarsch-Möglichkeit 10:30 Uhr. FrühaufsteherInnen werden am Bahnhof Siggenthal mit einer musikalischen Überraschung begrüsst.
Kurze Strecke („Familienroute“ – 3 km): ab 11:00 Uhr Bahnhof Döttingen, letzte Abmarschmöglichkeit 12:30 Uhr

ANREISE
Gruppenreisen und Treffpunkte
Sonderzüge und 25 Postautos sind im Einsatz. Es wird dringend empfohlen per ÖV, (bitte die Details unten beachten), per Velo oder zu Fuss anzureisen. Keine Parkierungsmöglichkeit ausser für Busse. OrganisatorInnen von Busreisen werden gebeten sich bei uns zu melden.

Anreise zur langen Route
• aus Richtung Zürich nach Siggenthal-Würenlingen via Baden (von Baden Shuttlezüge ab 08:15 Uhr)
• aus Richtung Bern/Basel/Neuchâtel nach Siggenthal- Würenlingen via Turgi AG (von Turgi Shuttlezüge ab 08:15 Uhr)

Anreise zur kurzen Route
• aus Richtung Zürich nach Döttingen via Baden
• aus Richtung Bern/Basel/Neuchâtel nach Döttingen via Brugg AG. Ab Brugg AG stehen ab 10:30 Uhr Shuttlebusse zur Verfügung.
Wir empfehlen allen eine frühe Anreise. Die Kapazität der Shuttlezüge und -busse ist beschränkt. Es ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Rückreise: Ab Bahnhof Döttingen (3 km vom Kundgebungsplatz) und mit Shuttlebussen ab Nähe Kundgebungsplatz nach Brugg.

Wir sind eine breite Bewegung – lassen Sie den MenschenStrom weiter anschwellen!

Detaillierte Fahrpläne gibt es unter www.sbb.ch. Bitte das Retourbillett vor der Reise kaufen. Am Billettautomaten, Bahnschalter oder beim Rail Service 0900 300 300 (CHF 1.19/Min. vom Schweizer Festnetz) möglich. Der Veloselbstverlad ist nicht möglich.

Um einen friedlichen Verlauf der Veranstaltung sicherzustellen, gelten folgende Richtlinien:
• Wir nehmen gegenüber allen Menschen, die wir treffen, eine offene, ehrliche und respektvolle Haltung ein
• Wir wenden weder körperliche noch verbale Gewalt gegen irgendeine Person an
• Wir machen keine Sachbeschädigungen

25 Jahre Tschernobyl – am 25.04.2011

25  Jahre Tschernobyl

Biblis: am Ostermontag, dem 25.04.2011
Mach mit beim Sternmarsch und bei der Aktions-Kundgebung
25 Jahre Tschernobyl – Wir haben nichts vergessen!
* 11:30 Uhr: Ankunft an den Treffpunkten
* 12 Uhr: Sternmarsch nach Biblis
* 13 Uhr: Kundgebung & Kulturprogramm an der Kirche (u.a. mit Irié Revoltés)
* 16 Uhr: Gedenken am Gräberfeld

Philippsburg: Ostermontag, 25.04.2011

14.00 Uhr, Kundgebung auf dem Marktplatz in Philippsburg mit Reden und Musikprogramm. Dazu gibt es verschiedene Aktionen
ab ca. 15:30 Uhr Demo zum AKW (einfacher Weg ca. 2 km).
Und dann….werden wir das AKW einmotten! (Bringt alle eure ausrangierten Betttuecher und anderes Textiles mit. Wir wickeln das AKW in einen riesigen Kokon ein.)

Neckarwestheim: Ostermontag, 25.04.2011
Demonstration zum Atomkraftwerk Neckarwestheim

Beginn 13 Uhr Bahnhof Kirchheim/Neckar, Begrüßung/Redebeitrag
13:15 Demozug zum AKW
Dort Kundgebung mit Henrik Paulitz, einer weißrussischen Ärztin, Dr. Michael Wilk, Berthold Frieß
und Musik mit den Rabiatisten

Fessenheim/Breisach: 25.04.2011

11.00 Uhr Kundgebung in Breisach auf dem Parkplatz am Kreisverkehr B31 nahe der Rheinbrücke
11:45 Uhr Demonstrationszug über die Brücke Richtung Rheininsel (Frankreich)
12:05 Uhr Brückenaktion auf der Rheinbrücke Breisach (D) – Neuf Brisach (F)
Kundgebung mit Musikprogramm bis 16:00 Uhr

Büchel/Eifel: Montag, 25.04.2011
14 Uhr, ab Gewerbegebiet Büchel Ostermarsch „Atomkraft – ein Bombenrisiko“ (bringt Trommeln, Pfeifen, viele Banner, Großpuppen und Optimismus mit!)
anschl. Demozug zur Abschlusskundgebung:15.30 Uhr, in der Nähe des Haupttores des Fliegerhorstes des Jagdbombengeschwaderts (JABO) 33