24.07. | Stuttgart | Anti-Atom-Demo „Atomausstieg sofort – Energiewende jetzt!“

24. Juli – Anti-Atom-Demo in Stuttgart, 14:00 Uhr, Umweltministerium am Kernerplatz
Atomausstieg sofort – Energiewende jetzt!

PlakatUnter dem Motto „Atomausstieg sofort – Energiewende jetzt! Stilllegung der Atomkraftwerke in Neckarwestheim – sowie aller anderen Atomanlagen!“ rufen die Anti-Atom-Initiativen um den AKW-Standort Neckarwestheim jetzt noch einmal dazu auf, den Druck auf die Atomkonzerne und die Politik zu erhöhen!
Im Fokus der Aktion am 24.07. steht insbesondere das „Musterland“ Baden-Württemberg mit der bundesweit „Roten Laterne“ in Sachen erneuerbare Energie, mit seinen Politiker_innen, die sich ständig als rücksichtslose Fürsprecher_innen der Risiko-Technologie Atomkraft positionieren, und mit seinem omnipräsenten Atomkonzern EnBW, der nicht nur in Stuttgart neben der Stromversorgung auch die Wasser-, Gas- und Fernwärmeversorgung noch in seinen Händen hält.

Wir rufen zur aktiven Teilnahme auf! Mitmachen! Dem Atomausstieg auf die Beine helfen!
Dezentrale und bürgernahe Strukturen mit eigenen Stadtwerken und mit erneuerbaren Energien!
Atomausstieg jetzt – keine Laufzeitverlängerungen!

Im Artikel findet Ihr den Aufruf, das Programm der Demonstration sowie Möglichkeiten der aktiven Unterstützung bei dieser Aktion.
Herzliche Einladung!

——–
Aufruf
——–

Atomausstieg sofort – Energiewende jetzt!
Stilllegung der Atomkraftwerke in Neckarwestheim – sowie aller anderen Atomanlagen!

Statt endlich abzuschalten
will die Bundesregierung die Laufzeiten der Atomkraftwerke noch einmal verlängern. Seit nunmehr 10 Jahren geht es darum, wann und ob die Atomkraftwerke endlich stillgelegt werden, der Atomausstieg auch tatsächlich kommt.

Uns reicht es!
Atomkraft ist keine notwendige Brückentechnologie, wie es uns die Bundes- und gerade auch die Landesregierung weismachen will. Die Energiewende ist technisch längst möglich. Sie muss jedoch gegen die vier Energiekonzerne RWE, EON, Vattenfall und EnBW durchgesetzt werden. Diese wollen ihre Atomkraftwerke noch jahre- und jahrzehntelang weiter betreiben und einen täglichen Gewinn von einer Million Euro pro abgeschriebenem Atomkraftwerk kassieren. Die Kosten für die Endlagerung des strahlenden Mülls zahlen hingegen die heutigen und alle zukünftigen Generationen.

Wir wollen die regenerative Energiewende jetzt:
Der Weiterbetrieb von Neckarwestheim und allen anderen Atomkraftwerken verhindert eine rasche Energiewende. Die Atomkraftwerke, ja alle fossilen Großkraftwerke haben einen unzureichenden Wirkungsgrad und sind eine umweltverschmutzende Risikotechnologie. Statt Abhängigkeit und Konzernmacht wollen wir Entwicklung, Nachhaltigkeit und Gesundheit. Keine faulen Kompromisse – Energiewende jetzt!

Keine weitere Atommüll-Produktion:
Jedes Jahr erzeugen allein die beiden Neckarwestheimer Atomkraftwerke über 30 Tonnen an hochgiftigem und für Jahrtausende strahlenden Atommüll. Eine sichere „Endlagerung“ kann und wird es nie geben. Der Atommüll soll für 40 Jahre in den Tunnelröhren in Neckarwestheim „geparkt“ werden. Und dann? Ein Endlager in Neckarwestheim? Die Skandale um die sogenannten Endlagerstandorte Morsleben, Asse und Gorleben zeigen: Das Problem des Jahrmillionen strahlenden Atommülls ist völlig ungelöst.

Rote Laterne für die Landesregierung:
Bei der Windenergie ist Baden-Württemberg das bundesweite Schlusslicht! Systematisch wird seit Jahrzehnten deren Anwendung politisch behindert. Dabei gibt es Bundesländer die bereits einen großen Teil ihres Strombedarfes mit Wind decken. Niedersachsen zu 23%, Brandenburg 38%, Schleswig-Holstein 40%, Mecklenburg-Vorpommern 41% und Sachsen-Anhalt 47%, Ba-Wü 0,81%(!). (Quelle dewi)

Weg von der ENBW:
Dezentrale und bürgernahe Strukturen mit eigenen Stadtwerken und mit erneuerbaren Energien sind bereits heute effektiv und wirtschaftlich realisierbar. Sie lassen die Wertschöpfung bei den Bürgern und erlauben eine demokratische Kontrolle. Wir unterstützen deshalb den Kampf für kommunale Stadtwerke in Stuttgart.

Mitmachen! Dem Atomausstieg auf die Beine helfen!
Atomausstieg jetzt – keine Laufzeitverlängerungen!

———————————–
Programm / RednerInnen
———————————–

> 14 Uhr: Kundgebungsbeginn am Kernerplatz

Redebeiträge:
– Franz Wagner, Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn: Aktuelle Laufzeitverlängerungsdebatte und Regierungshandeln – Gefährdung durch Atomenergie/Kinderkrebs
– Ursula Sladek, Elektrizitätswerke Schönau: Energiewende / Erneuerbare / Stromwechsel
– Herbert Würth, Aktionsbündnis Castorwiderstand Neckarwestheim: Erneuerbare Energien – Rote Laterne für Baden-Württemberg
Wir überreichen dem Umweltministerium die „Rote Laterne“ für den niedrigen Anteil der Windenergie am Baden-Württembergischen Stromverbrauch – bring auch selbst eine mit!

* Mitmachaktion: Wir bilden eine rießengroße AntiAtom-Sonne auf dem Kernerplatz. Wie? – Mit eurer Hilfe!
Kulturprogramm: Ulimusi & Folkfriends

> Zwischenkundgebung vor dem EnBW-Service-Center (Schillerstraße gegenüber dem Hauptbahnhof)

Redebeiträge:
– Wolfram Scheffbuch, Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar (BBMN): „Ohne EnBW geht´s auch“ – atomkraftfreie Versorgung Stuttgarts und BaWü
– N.N. : Kommunale Stadtwerke für Stuttgart!

> Abschlusskundgebung in der Lautenschlagerstraße

Kulturprogramm:
– Südpol Crew
– Peter Grohmann, Die AnStifter

Redebeiträge:
– Jörg Schmid: Sofortige Stilllegung der AKWs, Ausblick auf den anstehenden widerständigen Herbst sowie Ankündigungen

————-
Mithelfen!
————-

Überlegt Euch, ob und wie Ihr uns im Vorfeld und während der Demonstration unterstützen könnt!

> Verteilt Flyer und Plakate:
Abholen könnt Ihr diese bei der
– SÖS-Fraktionsbüro im Stuttgarter Rathaus Raum 15-17 während der Bürozeiten Mo-Fr von 9 – 14 Uhr und beim
– BUND Umweltzentrum in Stuttgart-West, Rotebühlstraße 86/1
im Eingangsbereich während der üblichen Geschäftszeiten Mo-Fr von 9:30-17:00 Uhr und abends je nach Veranstaltungen und
– beim Aktionsbündnis Castor-Widerstand N. in Ludwigsburg (Mail mit Rückruf-Telefonnummer)
Besonders auch die Umsonst-Festivals in Stuttgart an diesem Wochenende (SWR3-Festival beim Max-Eyth-See und das Festival der Kulturen auf dem Stuttgarter Rathausplatz) bieten sich für Verteilaktionen an.

> Initiativen sind gerne noch eingeladen, unseren Aufruf zu unterzeichen!
Kontakt: endlichabschalten.de@googlemail.com

> Werbt persönlich und per Mail/Internet/Hompage für die Demo und verbreitet die Info in Euren Netzwerken.

> Für den Aktionstag selbst freuen wir uns über aktive Mithilfe (Aufbau, Durchführung der Mitmach-Aktion, Infosstände ect.)
Bitte meldet Euch hierzu vorher per mail bei endlichabschalten.de@googlemail.com oder beim Aktionsbündnis.
Allgemeiner HelferInnentreff ( für Ordner/innen, Aktionsmithilfe, Abbauhilfe) ist um 13.00 Uhr am Kernerplatz.

> Organisiert gemeinsame Anreisen mit der Bahn und/oder Bus! Diese werden gerne auf der Demo-Homepage veröffentlicht.

> Zu guter letzt: Widerstand ist immernoch nicht umsonst: Wenn Ihr könnt, unterstützt uns finanziell. Die Spenden sind steuerabzugsfähig.
Bund der Bürgerinitiativen mittlerer Neckar e. V.
VR-Bank Stromberg-Neckar eG
BLZ 604 91 430
Kontonummer 47 17 90 001
Stichwort „abschalten“

Besten Dank!

Alle infos unter
——————————————–
http://www.endlich-abschalten.de
——————————————–

Ein Gedanke zu „24.07. | Stuttgart | Anti-Atom-Demo „Atomausstieg sofort – Energiewende jetzt!““

  1. Der Ausstieg aus der Atomenergie ist sicherlich ein erstrebenswertes Ziel. Es ist jedoch notwendig, dass auch die anderen Europäischen Staaten dieses Ziel verfolgen. Wenn Deutschland hier eine vorreiter Rolle einnimmt Ehr uns das zwar, bannt aber keinesfalls die Gefahr für uns. Schließlich stehen französische Atommeiler unweit der unseren. Es sollte versucht werden ein europäisches Ende der Atomkraft herbeizuführen. Sollten wir schon jetzt aussteigen verlieren wir nur den Einfluss auf zukünftige Entwicklungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*