Politische Stellungnahme der BlockiererInnen des CASTOR-Transports von Berg

Unsere Aktion ist für uns erfolgreich verlaufen. Wir konnten den Castor-Transport gute 12 Stunden aufhalten und die Zeit nutzen, um mithilfe der großen Aufmerksamkeit mehr Bewusstsein in der Bevölkerung für die Problematik der Atomkraft zu schaffen. Die Verhinderung des Transports war unser Mittel, um die rücksichtslosen aber hingenommenen Maßnahmen der Atomlobby zu stören und zu zeigen, dass Kernkraft entgegen der aktuellen Propaganda weder zukunftsfähig, noch klimafreundlich, noch nötig ist.

Es gibt Alternativen!

Endlich auf dezentrale Stromversorgung und erneuerbare Energien zu bauen, kann Atomkraft und fossile Energieträger vollständig ersetzen. Doch v.a. für Kernkraft gibt es eine starke Lobby, da sich durch Subventionen und andere staatliche Unterstützung deren Betrieb mehr als lohnt.

Auf diese Missstände und neuen Möglichkeiten, die von Staat, Atomlobby und Atomstromkonzernen vehement vor der Öffentlichkeit verschleiert werden, weisen wir hin. Keine Demonstration könnte diesen Zweck so weitläufig erfüllen. Keine Demonstration würde den Diskurs so anregen, wie die Blockade.

Uns geht es nicht primär um den Atommülltransport von Frankreich nach Deutschland, sondern darum, die Risikotechnologie ohne Endlagerlösung abzuschaffen. Der Müll kann auf der ganzen Erde nicht sicher entsorgt werden, doch wir Menschen produzieren tagtäglich mehr davon!

Wir prangern die Augen-zu-und-Stecker-in-die-Steckdose-Mentalität an! Den grenzenlosen, gedankenlosen Konsum von Energie! Den Angriff auf Menschenleben, vieler Menschen Gesundheit und die Umwelt beim Uranabbau! Die Inkaufnahme von Unfällen in Kraftwerken und beim Transport, sowie deren Spätfolgen!
Genauso denken wir an die beim Protest Verletzten und Getöteten!
All diesen Opfern der rücksichtslosen Atomindustrie wollen wir unsere Solidarität bekunden, wir denken an Euch!
Und all diese Opfer sind gleichzeitig Opfer einer von oben gelenkten Gesellschaft, in der unter massivem Polizeiaufgebot immer wieder Atommülltransporte und damit auch der Weiterbetrieb der Kraftwerke durchgesetzt werden.
Gerade deshalb werden immer wieder Menschen nötig sein, die sich den Transporten entschlossen und kreativ in den Weg stellen.

15 Responses to “Politische Stellungnahme der BlockiererInnen des CASTOR-Transports von Berg”


  • Jeder muß jetzt anfangen umzudenken, denn wir haben es in der Hand auf Solar umzusteigen.
    Haltet durch im Wendland.

  • Ihr wart toll!!!

  • Wer, wie die Atomwirtschaft, Atomenergie produziert und nicht selbst auch zu 100% für alle Kosten und Folgekosten inklusive Entsorgung geradesteht, sondern Kosten und Folgekosten auf unbeteiligte Nichtkäufer von Atomenergie abwälzt, ist für mich ein Schmarotzer.

    Wer Atomenergie kauft und nicht selbst auch zu 100% für alle Kosten und Folgekosten inklusive Entsorgung geradesteht sondern Kosten und Folgekosten auf völlig unbeteiligte Nichtkäufer von Atomenergie abwälzt, ist für mich ebenfalls ein Schmarotzer.

  • Yes, we can!
    Gemeinsam können wir es schaffen!
    Ganz Deutschland wird sagen:
    Atomkraft? Nein danke!!!

  • Hannelore Leußner

    Ich bewundere Euren Mut. Habe mich riesig gefreut, dass Ihr den Transport so lange aufhalten konntet. Danke für Euren Einsatz!!!!
    Hannelore

  • Wie kann das sein, das unsere sogenannten Politiker die Augen verschließen und die weiterfahrt trotz erhöhtem Strahlenaustritt befürwortet. Wie weit geht die Menschlichkeit, leben wir nur noch in einer Matrix? Ist ein Menschenleben nichts mehr wert? Warum stoppt keiner von den ach so hohen Herren nicht das ganze.

  • Ich als alter Wendländer bin so stolz und froh darüber,dass Ihr es wieder einmal geschafft habt.Der Castor stand!!!Der diesjährige Transport und das dazu aufgeblühte Demonstranten-DASEIN tut richtig gut.Es tut gut zu sehen und zu wissen “wir sind nicht alleine…es gibt noch andere da draußen, die die gleiche Meinung tragen wie wir”. Vielen Dank ALLEN MENSCHEN da draußen die Courage und Mut beweisen und “Flagge zeigen”, dass es so nicht geht.Toll,dass Ihr EUCH widersetzt und auch weiterhin dafür einstehen werdet eine Lösung zu finden!Ihr habt mit der Aktion viel LobbyArbeit betrieben!Für den Atomausstieg,für alternative Energien und für das Wendland – für den kleinen Ökolandkreis mit Rockattitüde und auch für die ganze Menschheit!!!Wirklich vielen DANK und es war selbstverständlich eine sinnvolle Aktion!

  • Ihr wart super – danke für Euren Einsatz!!! Danke im Namen des Nürnberger Energiewendebündnisses!! Und auch der Einsatz der Wendländer ist klasse!!

  • IHR SEID HELDEN !!!

  • Widerstand macht Sinn, aber auch bei Umweltschützern kommt der Strom aus der Steckdose!
    Der noch so “GRÜNE” Tritin hat die Verträge für diese Transporte gemacht!

    Auch er hat, am Steuer der Macht als Minister, nichts verändert! Naja, vielleicht wäre er auch in der freien Wirtschaft heute Hartz IV, weil er ja nur studiert hat?

    Unterm Strich müssen wir alle Energie sparen, wo wir es können und wollen!

    Und die Wirtschaft, nicht die Regierung, muss davon überzwugt werden, neue Technologien zu entwickeln!

    Das trifft auf den Strom wie auf das Auto/den LKW zu.

    Hier ist die Lobby nicht da, zu sparen, da viele Öl-/Gasunternehmen Teilhaber sind und keine Umsatzverluste haben wollen!

    Der Staat ist auch schuld, da er kein Interesse daran hat, auf die Steuern (Sprit-/Öko-Tritin-Steuer) zu verzichten!

    Ich finde es gut, dass es Protest gibt!

    ABER BITTE FRIEDLICH!!!!

  • Vielen Dank für den enormen Mut und Courage, den ihr mit eurem Einsatz gezeigt habt. Ich konnte dieses Jahr leider nicht mit dabei sein, aber nach dem Castor ist vor dem Castor.

    (Der) BERG ruft!!!

    Sollte es zu einer Verhandlung kommen, bitte ich um Mitteilung, dass ich wenigstens dort Solidarität zeigen kann-

    Mit solidarischen Grüßen

    Uwe

  • eure und die anderen aktionen sind super und geben hoffnung.

    ich werde 100€ an den rechtsbeistand der bi-lüchow-dannenberg spenden.

    wenn alle regenerativen strom nutzen, dann können die einpacken !!

    wir sind viele ..sie sind wenige !!

    ciao! jörg

  • Meine besten solidarischen Grüße sende ich als Wendländerin aus Kanada an euch und alle Demonstranten. Ihr leistet Großartiges!

  • Der Protest ist notwendig und Ihr habt die Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt.
    Durch die Verzögerung wurde der Preis des Transportes in die Höhe getrieben. Hoffentlich lässt das mal die Verantwortlichen überlegen, ob das den Aufwand lohnt.

  • Ich finde es zum k***en, wie eine saubere und absolut umweltfreundliche Energie runtergemacht wird.

    Kernenergie ist umweltfreundlich und klimaneutral, Kernspaltung erzeugt etwa 2,5 Mio. mal mehr Energie als die Verbrennung von Kohle.

    Der Castor ist sicher und stellt keine Gefahr dar, das ist in zahlreichen Tests bewiesen worden. Radioaktivität ist übrigens was ganz natürliches. Radiophobie (also die Angst vor Strahlung kann auch pathogene Züge annehmen, sprich auch die Angst vor Strahlung kann krankhafte Züge annehmen, welche therapiewürdig sind).

    Ausserdem möchte ich mal wissen, wieviele von den Atomgegnern denn den (teureren) sog. Ökostrom beziehen. Bekanntlich hört, wenn es ans Geld geht, der Idealismus bie vielen ja auf!

Leave a Reply